TeamKlinikumNürnbergeV 1

Foto: Team Klinikum Nürnberg e.V.

Laufen für den guten Zweck

Ein Feuerwehrmann auf der Laufstrecke? Kein so seltenes Bild. Denn Stefan Janker startet in seiner Feuerwehmontur an so vielen Laufveranstaltungen wie es nur geht. Sein Ziel: Möglichst viele Spenden für die Elterninitiative Krebskranker Kinder e.V. zu sammeln. Daher freut es uns umso mehr, dass Stefan auch bei unserem Frühjahrslauf an den Start geht. Sein Engagement geht soweit, dass er dieses Jahr sogar einen eigenen Lauf, den 1. Zirndorfer Spendenlauf, organisiert.

Wir haben ihn zu seinem Engagement befragt. Das Interview kannst du hier nachlesen:

Post SV:

Du nimmst seit Anfang 2019 an vielen Läufen teil und das nicht in normaler Sportkleidung, sondern in deinem Feuerwehroutfit. Wie bist du auf die Idee gekommen und was möchtest du damit erreichen?

Stefan:

Genau genommen, laufe ich schon etwas länger in Feuerwehroutfit. Mir ist aufgefallen, wie viel Aufmerksamkeit das erregt und ich dachte mir, dass man dies auch sinnvoll nutzen muss. Ich habe mich dann informiert, welche Organisationen es in der Metropolregion gibt. Da Kinder immer eine besondere Beziehung zu Feuerwehrleuten haben und die Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. Nürnberg ein Verein ist, der direkt in der Region agiert, war mir schnell klar, dass ich hierfür viele Spenden sammeln möchte. Mir war v.a. auch der direkte Kontakt zur Vorstandschaft wichtig, dadurch kann man viele Aktionen auch auf dem „kurzen Dienstweg“ besprechen.

Post SV:

Uns freut natürlich, dass du dir die Zeit eingeplant hast und auch unser 4. Volksfestbiathlon / 11. Frühjahrslauf im Rahmen des Volksfestes einen Platz in deiner Planung gefunden hat. Wie sieht sonst dein Rennkalender aus, ist schon alles durchgeplant für 2020 und wie zufrieden bist du mit den bisherigen Läufen in 2020?

Stefan:

Einen groben Plan habe ich mir schon erstellt. In etwa werde ich wieder auf ca. 25 Läufe kommen. Zu den Highlights zählen der Spendenlauf Zirndorf, Tiergartenlauf, Metropolmarathon, Altmühlseelauf, Megamarsch und natürlich der Post SV Frühjahrslauf.

In diesem Jahr bin ich erst einmal gestartet und das war beim Dreikönigs-Benefizlauf in Unterwurmbach. Das war auch direkt schon ein perfekter Start in die Laufsaison, da hier über 3000 Euro für meine Spendenaktion gesammelt werden konnten.

Post SV:

Am 15.02. gehst du nun einen Schritt weiter und organisierst selbst den 1. Spendenlauf Zirndorf. Wie kam es dazu und was sind die Herausforderungen gewesen?

Stefan:

Mir schwebte schon länger vor, auch in Zirndorf einen Lauf zu etablieren. Es kommen viele Läufer aus Zirndorf, jedoch gab es bisher noch keine öffentliche Laufveranstaltung bei uns. So kam Anfang November 2019 der Entschluss, selbst einen Lauf zu organisieren. Ich habe schnell, von allen Seiten, Unterstützung zugesagt bekommen und es konnte ein sehr schlagkräftiges Orga-Team zusammengestellt werden. Von vielen Seiten wurde uns mitgeteilt, dass man einen so großen Lauf nicht in 2,5 Monaten organisieren kann. Das hat uns jedoch noch viel mehr angespornt und jetzt, Ende Januar, ist alles durchgeplant und der Lauf kann stattfinden. Es waren unzählbare Stunden, die wir in das Projekt gesteckt haben. Für mich war es teilweise ein Fulltime-Job, der sich am 15.02. hoffentlich als erfolgreich herausstellen wird. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass wir für einen zweiten Spendenlauf fast ein Jahr Zeit zur Planung haben! 

Post SV:

Kann man sich für deinen Lauf noch anmelden – wenn ja, wie?

Stefan:

Noch gibt es freie Plätze! Bei ungefähr 500 erwachsenen Läufern müssen wir jedoch die Anmeldung schließen, da es sonst zu Platzproblemen auf der Strecke kommen kann. Hierzu fehlt uns noch die Erfahrung. Vor Ort werden trotzdem noch einzelne Nachmeldungen möglich sein!

Bis zum 07.02.2020 (oder bei Erreichen der 500er Grenze) kann man sich unter www.spendenlauf-zirndorf.de anmelden. Zusätzlich kann ein T-Shirt geordert werden.