Schon wieder ein Jahr vergangen und es hieß wieder: Zeigen, was die U8-Kindergruppe von Pia in den vergangenen Wochen gelernt hat. Am letzten Trainingstag (9.07.2018) vor den Sommerferien stand ein Wettkampf auf dem Programm. Insgesamt 15 Kinder nahmen an dem Vielseitigkeitsturnier in der Halle in der Neumeyerstraße teil: Für neun Kinder, die bereits im dritten Jahr trainieren, ging es um Herausforderungen im Löwen-Turnier. Zwei Kinder, die im zweiten Jahr trainieren, mussten die Hürden des Bären-Turniers meistern und vier Kinder, die seit April zur Gruppe gehören, zeigten das Gelernte im Drachen-Turnier.

Nach einer gemeinsamen Runde Kettenfangen als Aufwärmspiel ging es für alle Kinder zu Teil 1 des Turniers auf die Matte. Erste Punkte konnten die Mädchen und Jungen bei Gymnastik-Übungen sammeln: Rumpfbeugen und Vorwärts-Purzelbäume brachten allen Punkte zum Thema Beweglichkeit und Geschicklichkeit ein. Im Bären- und Löwen-Turnier mussten die „alten Hasen“ zudem noch eine Grätsche an der Bank absolvieren und in der Rückwärtsrolle einmal über die Matte wandern.

In Teil 2 zeigten die Kinder in einer Duo-Wettkampfform die verschiedenen Festhaltetechniken nachdem sie einen Angriff mit Beinstellen abgewehrt hatten. Die Kämpfer des Drachenturniers zeigten die seitliche Festhaltetechnik. Die Kämpferinnen des Bärenturniers wechselten noch vom seitlichen Festhalter in die Reitposition. Die Kämpferinnen und Kämpfer des Löwenturniers erweiterten die Kombination noch um den Festhalter in Kreuzposition.

Zum Höhepunkt konnten die Schüler und Schülerinnen sich in einem Boden-Randori-Turnier (Fighting Part 3) miteinander messen. Für die etwas Fortgeschrittenen gab es noch weitere Punkte im Kampf mit offenen Händen (Fighting Part 1) zu ergattern. Und die Kämpferinnen und Kämpfer im Löwenturnier hatten alle drei Parts des Fighting-Wettkampfes, also offene Hände, Stand- und Bodenrandori, durch zu kämpfen.

Bei allen Aufgaben ging es nicht um gewinnen oder verlieren. Oberstes Ziel des Turniers: Die Kinder können zeigen, dass sie die gelernten Techniken im Randori anwenden können und werden für ihren Fleiß und die gezeigten Leistungen mit Punkten belohnt. Auch der Kampfwille wurde bewertet.

Zum Abschluss und bis die Auswertung erfolgte wurde die Zeit noch mit dem Wolfspiel überbrückt.

Am Ende nahm jedes Kind stolz eine Urkunde in Empfang: Beim Drachenturnier konnten sie insgesamt 18 Punkte sammeln, beim Bärenturnier konnten maximal 36 Punkte erreicht werden und beim Löwenturnier lautete das beste Ergebnis am Ende: „46 von 48 Punkten“.

Tschüss und Ferien genießen hieß es schließlich nach eineinhalb Stunden Turnier. Weiter geht’s am 10. September (letzter Ferientag) mit einer „Back to Training“-Stunde zum Schulanfang.

Pia

DRACHEN- BÄREN- und LÖWEN-Turnier beim Jujutsu-Nachwuchs

Schon wieder ein Jahr vergangen und es hieß wieder: Zeigen, was die U8-Kindergruppe von Pia in den vergangenen Wochen gelernt hat. Am letzten Trainingstag (9.07.2018) vor den Sommerferien stand ein Wettkampf auf dem Programm. Insgesamt 15 Kinder nahmen an dem Vielseitigkeitsturnier in der Halle in der Neumeyerstraße teil: Für neun Kinder, die bereits im dritten Jahr trainieren, ging es um Herausforderungen im Löwen-Turnier. Zwei Kinder, die im zweiten Jahr trainieren, mussten die Hürden des Bären-Turniers meistern und vier Kinder, die seit April zur Gruppe gehören, zeigten das Gelernte im Drachen-Turnier.

Nach einer gemeinsamen Runde Kettenfangen als Aufwärmspiel ging es für alle Kinder zu Teil 1 des Turniers auf die Matte. Erste Punkte konnten die Mädchen und Jungen bei Gymnastik-Übungen sammeln: Rumpfbeugen und Vorwärts-Purzelbäume brachten allen Punkte zum Thema Beweglichkeit und Geschicklichkeit ein. Im Bären- und Löwen-Turnier mussten die „alten Hasen“ zudem noch eine Grätsche an der Bank absolvieren und in der Rückwärtsrolle einmal über die Matte wandern.

In Teil 2 zeigten die Kinder in einer Duo-Wettkampfform die verschiedenen Festhaltetechniken nachdem sie einen Angriff mit Beinstellen abgewehrt hatten. Die Kämpfer des Drachenturniers zeigten die seitliche Festhaltetechnik. Die Kämpferinnen des Bärenturniers wechselten noch vom seitlichen Festhalter in die Reitposition. Die Kämpferinnen und Kämpfer des Löwenturniers erweiterten die Kombination noch um den Festhalter in Kreuzposition.

Zum Höhepunkt konnten die Schüler und Schülerinnen sich in einem Boden-Randori-Turnier (Fighting Part 3) miteinander messen. Für die etwas Fortgeschrittenen gab es noch weitere Punkte im Kampf mit offenen Händen (Fighting Part 1) zu ergattern. Und die Kämpferinnen und Kämpfer im Löwenturnier hatten alle drei Parts des Fighting-Wettkampfes, also offene Hände, Stand- und Bodenrandori, durch zu kämpfen.

Bei allen Aufgaben ging es nicht um gewinnen oder verlieren. Oberstes Ziel des Turniers: Die Kinder können zeigen, dass sie die gelernten Techniken im Randori anwenden können und werden für ihren Fleiß und die gezeigten Leistungen mit Punkten belohnt. Auch der Kampfwille wurde bewertet.

Zum Abschluss und bis die Auswertung erfolgte wurde die Zeit noch mit dem Wolfspiel überbrückt.

Am Ende nahm jedes Kind stolz eine Urkunde in Empfang: Beim Drachenturnier konnten sie insgesamt 18 Punkte sammeln, beim Bärenturnier konnten maximal 36 Punkte erreicht werden und beim Löwenturnier lautete das beste Ergebnis am Ende: „46 von 48 Punkten“.

Tschüss und Ferien genießen hieß es schließlich nach eineinhalb Stunden Turnier. Weiter geht’s am 10. September (letzter Ferientag) mit einer „Back to Training“-Stunde zum Schulanfang.

Pia