Stefan und Johannes Bender waren als Stützpunkttrainer zu Gast in Nürnberg. 

Als Andi die Gebrüder Bender am Freitag-Abend begrüßte mit dem besonderen Dank, dass sie heute das Thema "Gegen- und Weiterführungstechnik" mitgebracht haben (weswegen wir doch Matten aufgebaut haben), stand bei so machen der 28 anwesenden Teilnehmern das Entsetzen im Gesicht geschrieben.

Die Teilnehmer dachten eigentlich sie sind gekommen um "reale Selbstverteidigung" zu trainieren. 

Was dann auch stimmte, zur Beruhigung Aller! Stefan und Johannes brachten alle mit Bewegungsspielchen auf die perfekte "Kampftemperatur" und dann gleich in den vielseitigen und schweißtreibenden Stress der "realen Selbstverteidigung" auf der Straße. Passende einfach Blocktechniken standen auf dem Programm, mit dem wichtigen Hinweis "Flucht ist manchmal die beste Selbstverteidigung"

Es wurde im Verlauf des Abends auch das Tempo etwas gesteigert, die Angreifer wurden mehr und der Raum in dem man sich bewegen durfte immer weniger.
Zum Schluss hatte man dann entweder eine Wand in seinem Rücken, oder man musste sich in der Umkleide gegen zwei Aggressoren verteidigen. 

Uff.. es war schweißtreibend aber toll! Auch unsere Damen der Fortgeschrittenen Frauen-SV-Dauereinheit (im Rahmen der normalen Ju-Jutsu-Mitgliedschaft) hatten nur sehr lobende Worte für die Stützpunkttrainer. 

Als Dank für die zwei tollen Stunden haben wir die Trainer dann eingekesselt und sie mussten zeigen ob sie es wirklich drauf haben, und sich ihre Freiheit zum Wochenende gegen alle anwesenden Aggressoren erkämpfen! 😏

Wir freuen uns, auch wenn nicht jedesmal "reale Selbstverteidigung" auf dem Programm eines Stützpunkttrainings stehen kann, wenn bei den kommenden Terminen so zahlreich die Teilnehmer Interesse zeigen, aus unserem Verein aber auch aus allen befreundenden Vereinen in der Umgebung! 😎  >> alle Termine 2019